Am letzten Samstag des Jahres fand ab 14 Uhr im Clublokal in Echternach ein schönes Blitzschachturnier statt. Neben Echternacher Mitgliedern – einschließlich zwei Jugendspielern – kamen mit Pierre Gengler sowie der belgischen Delegation (Victor Schleck, IM Stephane Hautot mit Partnerin Edwige) auch Gäste zum Turnier dazu.

Das Blitzturnier war mit zwei IM und drei FM zudem sehr stark besetzt. Es nahmen 17 Spieler teil, sodass immer ein Spieler spielfrei hatte. Gespielt wurde an „zwei“ 4er Tischreihen. Das altbekannte „Rutschsystem“ war daher eine kleine Herausforderung.

Nach 16 interessanten Runden und mehreren kurzen Wein-, Bier bzw. Raucherpausen konnte sich IM Stephane Hautot mit 15,5 Punkten klar durchsetzen. Gegen IM Michael Wiedenkeller gewann er mit nur noch 5 Sekunden auf der Uhr auf Zeit. Lediglich gegen Pierre Gengler gab er in der Schlussrunde ein Remis ab. Auf Rang zwei landete mit 14 Punkten der zweite Internationale Meister im Feld, Michael Wiedenkeller. Dritter wurde knapp dahinter mit 13,5 Punkten FM Claude Wagener. Weitere Platzierungen und Einzelergebnisse sind der Kreuztabelle (siehe Fotos) zu entnehmen.

Nach der Siegerehrung mit Sachpreisen wurde gemeinsam zu Abend gegessen. Neben Salaten, Brot und Knabbereien steuerte Claude Wagener einen großen Schinken eines Ibero-Schweins bei. Die Montage und Zerlegung des Schinkens (schön dünne Scheiben schneiden) bot dabei eine Herausforderung.

Anschließend spielten Robert Philipowski und Michael Wiedenkeller noch ein paar freie Blitzpartien. Die größere Challenge war aber das „Pair-Blitz“ – also das Spielen von 2 gegen 2 bei awechselndem Ziehen. Hierbei zeigte sich das Duo Michael Wiedenkeller und Claude Wagener gegen Robert Philipowski und Gerd Densing als das glücklichere Team und gewann nach drei sehr unterhaltsamen Partien. Danach spielten die Michael Wiedenkeller und Pierre Gengler gegen Serge Brittner und Claude Wagener zum Ausklang eines schönen Blitz-Nachmittag und Saisonausklang einige weitere interessante Team-Blitz-Partien.

Turnierleitung, Fotoerstellung und Berichterstattung übernahm Gerd Densing, welcher durch diese Zusatzaufgaben im Blitzturnier weit unter Form spielte und nur im Mittelfeld landete.