Im Vergleich zu unseren vorherigen Teilnahmen beim ECCC in jüngerer Vergangenheit (Novi Sad, Serbien 2016, Porto Carras, Griechenland 2018) traten wir diesmal deutlich stärker an und fanden uns am Tag der Auslosung auf Platz 33 der Setzliste von 66 teilnehmenden Teams beim diesjährigen ECCC 2019 in Ulcinj im äußersten Süden Montenegros, unweit der Grenze zu Albanien. Das Turnier fand vom 09.11.2019 bis 17.11.2019 statt.

Nach anfänglicher Enttäuschung, in der ersten Runde nicht gegen eines der TOP-Teams spielen zu dürfen, verbesserte sich die Stimmung im Team von Tag zu Tag.

Nach vielen interessanten Mannschaftskämpfen konnten wir nach sehr gutem Start nach 5 Runden ein super Zwischenergebnis mit 7 zu 3 Mannschaftspunkten und Platz 14 im Ranking erreichen. Danach wartete ein sehr starkes Team, gespickt mit 6 GM auf uns. Nach der zu erwartenden Niederlage hatten wir auch in der Abschlussrunde ein stark favorisiertes Team auf der anderen Brettseite sitzen. Nach knapper Niederlage beendeten wird das Turnier mit ausgeglichenem Punktekonto 7 zu 7. Während wir im Vorjahr unsere 7 Mannschaftspunkte gegen deutlich schwächere Teams und gegen Ende des Turniers erzielten, hatten wir dieses Jahr deutlich stärkere Gegner und daher auch eine deutlich bessere Zweitwertung. Der Abschlussrang 33 entsprach genau unserem Setzlistenplatz. Immerhin waren wir auch diesmal wieder – mit Abstand – das beste Luxemburgische Team vor Bonneweg (4 Mannschaftspunkte) und Differdange (1 Mannschaftspunkt).

Die Woche in Ulcinj war leider überwiegend regnerisch, trotzdem unter schachlichen Aspekten und vom Team-Spirit her sehr gut und schön. Es gab viele schöne Begegnungen und Erlebnisse. Wir spielten viele spannende Partien und hatten auch bei den gemeinsamen Freizeitaktivitäten und Essen immer eine gute Stimmung im Team.

Übersicht über die Mannschaftsergebnisse:

  1. Runde: Klarer 5,5 zu 0,5 Sieg gegen ein Team aus der Türkei (Tatvan Chess Club), welches auf Platz 66 der Setzliste und somit zu Beginn Schlusslicht war. Die Spieler spielten aber etwas stärker, als gemäß ihren Elozahlen zu erwarten war. An Brett 1 traten sie mit einem GM an. Im Schlussranking landete die junge Mannschaft aus der Türkei mit 5 Mannschaftspunkten auf Platz 55.
  2. Runde: Knappe Niederlage mit 2,5 zu 3,5 gegen ein starkes Team aus Belgien (Echiquier Mosan, Setzlisten-Nachbar auf Platz 34).
  3. Runde: Knapper 3,5 zu 2,5 Sieg gegen ein nominell etwas schwächeres Team mit älteren/erfahrenen Spielern aus dem Kosovo (Prishtina) mit zwei IM vorne („Rentnertruppe“, Spielstil eher wie „Hütchenspieler“).
  4. Runde: Sehr starkes, hart umkämpftes spannendes Mannschaftsremis (3:3) gegen eine nominell deutlich stärkere Mannschaft aus Frankreich (Mulhouse) mit drei Großmeistern vorne.
  5. Runde: Knapper 3,5 zu 2,5 Sieg gegen ein nominell etwas schwächere Team aus Tschechien (Siesta Solution Unichess) mit einem IM und drei FM vorne.
  6. Runde: Hohe, aber erwartbare 1 zu 5 Niederlage gegen das sehr starke Team Beer Sheva aus Israel mit sechs GMs am Start (Setzlistenplatz 9)
  7. Runde: Knappe 2,5 zu 3,5 Niederlage gegen das deutlich stärkere Team der Züricher Schachgesellschaft aus der Schweiz mit vier GM und zwei FM am Start.

Nach sehr gutem Start in den ersten 5 Runden folgten zwei mehr oder weniger klar erwartbeare Niederlagen gegen deutlich stärkere Teams. Dennoch können wir mit dem Abschneiden, dem Tabellenstand und individuellen Ergebnissen hoch zufrieden sein.

 

Mit dabei waren IM Christopher Noe, IM Michael Wiedenkeller, FM Danijel Gibicar, IM Michael Hammes, Marc Repplinger, Gerd Gnichtel, Patrick Wambach, Oliver Sparwel und Captain/Fotograf Gerd Densing.